Neuigkeiten

Weinlese 2018

Liebe Freunde unserer Weine,

wir dachten 2017 sei ein Ausnahmejahr, was den sehr frühen Lesebeginn betraf, doch 2018 hat uns bewiesen, dass es noch extremer geht.

Glücklicherweise sind wir dieses Jahr vom Spätfrost verschont geblieben und auch die teils heftigen Hitzegewitter Ende Mai/Anfang Juni – die uns einige schlaflose Nächte bereitet hatten – haben wir nahezu ohne Schaden überstanden.

Durch den sehr trockenen, heißen Sommer waren die Trauben unglaublich früh reif und deshalb haben wir bereits am 24. August mit der Weinlese begonnen. Das sommerliche Wetter hielt noch den ganzen September über an, sodass wir vier Wochen lang wunderschöne, gesunde Trauben ernten konnten. Überraschenderweise haben die Rebstöcke die Hitze sehr gut ausgehalten und bringen nicht nur tolle Qualitäten, sondern auch einen guten Ertrag.

Die hochsommerlichen Temperaturen während der Lese stellten uns allerdings auch vor neue Herausforderungen. Um keine frühzeitige Gärung der Trauben zu riskieren und die Aroma- und Farbstoffe zu schützen, mussten wir an besonders heißen Tagen nachts bzw. in den frühen Morgenstunden ernten und Trockeneis einsetzen, um die Trauben und den frischen Saft zu kühlen.

Rundum auf jeden Fall eine „Bilderbuch-Weinlese“, an die wir uns sicher noch viele Jahre zurückerinnern werden.

Jetzt heißt es abwarten, wie sich die Jungweine entwickeln; bisher schmecken sie schon sehr vielversprechend. Wir sind gespannt und freuen uns schon auf das Ergebnis, wenn die Weine nächstes Frühjahr in die Flasche kommen. Sie hoffentlich auch?!

 

Generation Pfalz

Montag, 11. Juni 2018

Wachenheim: Neue „Generation Pfalz“ vorgestellt

Unterwegs in Sachen guter Geschmack: die vierte „Generation Pfalz“. Foto: Franck

Unterwegs in Sachen guter Geschmack: die vierte „Generation Pfalz“. Foto: Franck

Den Pfälzer Wein in der gesamten Republik repräsentieren – das ist die Aufgabe der Mitglieder der vierten „Generation Pfalz“, die am Montag in Wachenheim vorgestellt wurden. „Diese jungen Winzer unter 40, die mit Kopf und Herz in ihren Betrieben arbeiten und dort maßgeblich am Weinausbau beteiligt sind, geben der dynamischen Pfälzer Weinszene ein Gesicht“, sagte Gerhard Brauer, weiter Vorsitzender der Pfalzwein-Werbung. Zehn der 20 Betriebe kommen von der Südlichen Weinstraße, die übrigen zehn von der Mittelhaardt und dem nördlichen Ende der Weinstraße. „Wir haben das aber nicht ausgewürfelt“, scherzte Jurymitglied Axel Biesler. Mehr als 40 Betriebe hatten sich beworben und wollten Mitglied der diesjährigen „Generation Pfalz“ werden. In einer zweitägigen Verkostung von mehr als 200 Weinen hatte eine sechsköpfige Jury unter Vorsitz von Peer F. Holm, dem Präsidenten der Deutschen Sommelier-Union, die Auswahl getroffen. Jurymitglied Axel Biesler hob nicht nur die Qualität der Rieslinge hervor, sondern merkte auch an, dass die Pfälzer Winzer bei exotischeren Rebsorten wie dem Syrah bis in den Bereich der Ortsweine hinein sehr gute Qualität auf die Flasche brächten.

Offener Austausch unter jungen Winzern

Jungwinzer Oliver Gabel aus Herxheim am Berg, zum zweiten Mal dabei, hob vor allem den offenen Austausch unter den jungen Winzern hervor: „Das hat mir das letzte Mal supergut gefallen.“ Die „Generation Pfalz“ 2018/2019: Michael und Thomas Andres, Weingut Andres (Deidesheim); Christian Bourdy, Weingut Bourdy (Edesheim); Jasmin Eck, Weingut Eck (Ilbesheim); Oliver Gabel, Weingut Gabel (Herxheim am Berg); Karoline und Dorothee Gaul, Weingut Karl-Heinz Gaul (Sausenheim); Peter und Jürgen Graf, Weingut Graf von Weyher (Weyher); Johannes Jülg, Weingut Jülg (Schweigen-Rechtenbach); Peter Klein, Weingut Klein (Hainfeld); Nicolay Lidy, Weingut Lidy (Frankweiler); Martin Lucas und Yvonne Libelli, Margarethenhof (Forst); Philipp Lucas, Lucashof (Forst); Georg Meier, Meier – Weingut in Weyher; Stefan Meyer, Weingut Stefan Meyer (Rhodt); Lukas Reinhardt, Weingut Stefan Reinhardt (Niederkirchen); Gabriel und Simon Scheuermann, Weingut Scheuermann (Niederkirchen); Jonas und Philipp Seckinger, Weingut Seckinger (Niederkirchen); Christoph Siebert, Weingut Schenk-Siebert (Grünstadt); Matthias Stachel, Weingut Erich Stachel (Maikammer); Mathias Wolf, Weingut Wolf (Birkweiler); Thomas Zeter, Weingut Leonhard Zeter (Diedesfeld). |spk

https://www.rheinpfalz.de/lokal/bad-duerkheim/artikel/wachenheim-neue-generation-pfalz-vorgestellt/